Alltagslied – Heiliglied

Weitergesponnene Grenzverwischung. Im Schmarrnbuch beschreibe ich eine stinklangweilige Situation bis ins kleinste Detail. Eine Stunde Wartezimmer. Ich beginne vor allem die Geräusche wahrzunehmen und zu beschreiben, weil für´s Auge nichts geboten ist. Klingelton, die Stille der Leute, Räuspern. Geräusch vom Umblättern der Zeitschriften. Schuhe, tok, tok, tok, draussen Autogeräusche. Rattanstühle, die nicht knarzen. Durchsage – Frau XY, bitte Wartezimmer zwei. Dezentes Plop der Glastüre. Ich höre ein Alltagslied. Es trägt mich auf einmal fort, die Geräusche lassen mich in seltsame GefildeWeiterlesen