Me

Cambra Skadé

Ich erforsche Kunst als Fachsprache des Schamanischen, male, tanze, reise, erfinde mich manchmal neu, besuche gerne alte Feuer, um Lebenslandkarten und Geschichten zu teilen. Dann entstehen verrückte Mythenpoesien.

2015 bin ich eine Piximachere geworden, 2012 eine Filmemacherin.

Ich glaube, ich bin eine Clownfrau.
Ich liebe Tiere, vor allem Katzen, Raben und Coyoten.
Ich bin eine Frau der Isar. Mein Leben ist auch verbunden mit dem langen Lauf der Ammer, der dem Ammersee entströmenden Amper und der Licca.
Ich bin eine Highländerin und verbunden mit dem bayrischen Himmel.
Ich mag die Wörter feiern, zelebrieren, Lebensfreude oder Großzügigkeit. Und noch einige. Dort, wo gelacht wird und man miteinander gut Brotzeit machen kann, fühle ich mich zu Hause.
Wenn die Shrutibox ihre Töne zu freien Gesängen gibt, Trommelrhythmen auf Kochtöpfen sich dazu selbst einladen und Steine Klicktöne ins Experimentierfeld schicken, dann bin ich in meiner Musikheimat.
Ich freue mich über meine Spielgefährtinnen.

Meine Künstlerinnen-Vita gibt es auch. Mit einem Klick.


Portrait Cambra Skadé