Packen – ein, aus

Die Zeit des Unterwegsseins.
Packen – auspacken, einpacken – Packzettel – sortieren – Wichtiges, Gewichtiges – Transportbehältnisse auswählen – Koffer, Trolly, Rucksack, Handtasche, Tragetasche – prüfen – ist es regenfest, tauglich, groß genug, leicht genug, übersichtlich, stabil, multifunktional …

Weil in den Taschen so viele gewichtige Angelegenheiten und Dinge transportiert werden, behänge, verziere, bemale ich sie. Manchmal nehme ich die geschichtenreichen Tragetaschen aus anderen Ländern, wie die mit dem Inukshuk aus Kanada.
Die Steinsetzung, das Bild des Inukshuk, erinnert mich an meinen Weg, damit ich ihn nicht verliere. Dann ist es wieder die mit den Spiegeln und dem Rauchduft. In den letzten drei Wochen habe ich alle meine Tragetaschen gebraucht. Jetzt entleere ich sie, hole die Fusseln raus, hänge sie in den Sommerwind und lasse sie nachts draussen, um Sternenlicht und Traumpfadlandkarten einzusammeln für die nächsten Schritte und Reisen.
Meine Transportbehältnisse haben jetzt Pause bis zum Herbst. Bis dahin sind sie leer, geräuchert, sommerweit und dann werden sie die kommenden wichtigen Angelegenheiten wieder gut in sich aufnehmen können.