Spieglein, Spieglein an der Wand

was darf ich sehen von meinem Land? Manchmal was ganz anderes, als ich erwartet habe oder worauf ich Lust habe.

Es ist morgens und ich stehe vor dem Spiegel, sehe mich, den Raum hinter mir. Und lese den Lippenstiftsatz auf meinem Spiegel. Ich bin die Heldin meines Alltags.
Wen, was sehe ich im Spiegel? Mich, meine Schatten, mein Potenzial? Ich klopfe die Lehnswörter zu Spiegel ab. Da kommt Schattenbehälter, Schattensehen. Schatten und Spiegel werden mit demselben Wort bezeichnet. Das ist mir neu.

Das Selbstsehen im Spiegel, das Sehen der Seele. Die Furcht vor Selbstverzauberung gab es auch, gar nicht so undumm bei all den getrübten Werteblicken in die Spiegel.
Am Morgen stehe ich also schon vor einem magischen Instrument, eines zum Sehen. Erdspiegel, Wasserspiegel, schamanischer Spiegel. Der Spiegelzauber ist alt, Wasser und Spiegel waren früher gleichgesetzt. Im Spiegel sehe ich auch, was hinter mir ist.

Spiegel verdoppeln die Kräfte. Ich gehe durchs Haus und schaue, was sich in welchem Spiegel verdoppelt, welche Energien, wo ich was umlenken will. Die Spiegel zurechtrücken, entstauben, überprüfen.
Erdspiegel zeigen mir Schätze, so lese ich es in Mythen und Märchen. Zukunftsschau, Prophezeihung, Zauber, Orakel oder Schutz sind mit Spiegeln verbunden. Die Spiegel auf meinen indischen Jacken schützen mich, sie konfrontieren die Dämonen mit sich selbst. Wenn sie sich im Spiegel sehen, fliehen sie. Ja seltsam, manchmal nehme ich eine der alten Spiegeljacken und ziehe sie an, einem Impuls folgend, obwohl sie gar nicht recht zur Situation passt. Vielleicht ist es eine benötigte Schutzjacke und die Spiegel Glücksbringer in dem Moment.

In der Maoriklinik auf Neuseeland gab es keine Spiegel. Das ist uns nach ein paar Tagen erst aufgefallen. Es war heilsam, entspannend. Wir haben uns in anderen Spiegeln gesehen, in den Geschichten der Menschen, in ihren Augen, letztlich in der uns umgebenden Welt. Und dieser Spiegel war tiefer und differenzierter, nährender und weiter als jeder Spiegel an der Wand es hätte sein können.

Und wenn ich jetzt dann zum Arkuna-Seminar fahre, werde ich das Thema Spiegel, Werkzeug der Seherin mitnehmen.