Dämonenfüttern oder der Kampf gegen die Dämonen

Ich freue mich nicht, wenn jemand liquidiert wird und ich finde es ungeheuerlich, wenn Staatsoberhäupter, die angeblich für Rechtsstaatlichkeit, Demokratie etc. gehen, sich hinstellen und zum einen jemand liquidieren, wie Bin Laden, oder das freudig begrüßen. Kampfrhetorik, sich in genau das Feld begeben, das man angeblich vernichten möchte, das nähren, was man auslöschen will. Keine Gerichtsverhandlung, Mord, Fanatismus, ins Meer kippen, was ich loswerden will und so weiter. Warum gibt es keine Grundkurse im Rollentausch für PolitikerInnen? Oder im Dämonenfüttern?

Für was gehe ich denn? Was habe ich denn anzubieten an anderem, welche Sprache spreche ich? Die Dämonen nähren sich von meinem Kampf. Und wer weiß, vielleicht darf ich mich schneller im Gegenüberdämon selbst wiederfinden, als mir lieb ist.