Meine Katze will einen Altar

Katalina findet ja, dass sie der Superstar des Blogs ist. Seitdem wir den Blog machen, ist sie ein bisschen gewachsen. Eine Frage kam mal: Coole Katze, gibt´s die auch in echt? Und, dass das montierte Bild von ihr auf dem Pfosten ziemlich gut ist. Ich soll schreiben, dass sie echt sei und, dass das nicht montiert ist. Sie macht sowas, klettert hoch, sitzt oben, klettert wieder runter.
Sie ist eine Ritualkatze. Völlig strukturierter Alltag, der so eine Art Dauerritual ist, das wäre ihres. Sie liebt Altäre, sitzt gerne darauf und jetzt will sie einen für das, was ihr wichtig ist. Die baskischen Katzenahnen, Federn von großen Vögeln, vielleicht etwas Geweihähnliches. Und, damit wir beide nicht vergessen, dass sie eine Repräsentantin von Bastet ist, ein Bild von der Katzengöttin.

Katzen müssen jeden Freiraum haben, sagt Katalina. Das wüssten die TaigaschananInnen schon lange. Weil sie klug sind. Sie wissen auch, dass Katzen ins Bett gehören, um nachts Heilarbeit zu machen. Und so tanzt mir meine kleine Heilerin mit stichhaltigen Argumenten auf der Nase rum.